Warum starb Jesus?

Die Zielgruppe für diesen Vortrag sind:

  • vor allem Glaubensgrundkurse für Erwachsene, z.B. Alphakurse, aber auch
  • Frauen im Rahmen von Frauenfrühstückstreffen oder ähnlichen Veranstaltungen
  • Männerkreise oder Frauenkreise
  • Hauskreise ab 10 Personen

Die Idee hinter diesem Vortrag ist, aufzuzeigen, warum der Tod Jesu neben seinem Leben, Wirken und seiner Auferstehung so bedeutsam ist.

Ich werde den Zusammenhang zwischen unserer Schuldhaftigkeit, unserer Sehnsucht nach einer Beziehung zu Gott und dem stellvertretenden Sühnetod Jesu für uns beleuchten.

Dabei ist mir wichtig, deutlich zu machen, dass Gott sich in Jesus Christus selbst hingibt, um die Brücke zwischen uns Menschen und Gott zu schlagen, und Gottvater nicht seinen Sohn abschlachten lässt, damit er überhaupt erst wieder gnädig sein kann.

Ich werde erklären, warum der Tod am Kreuz so symbolträchtig für die Juden war und welche Folgen er für uns heute persönlich hat.

Der Vortrag dauert ungefähr eine Stunde, lässt sich aber in der Länge Ihren Bedürfnissen anpassen.

Auf Wunsch lässt sich eine Zeit des persönlichen Austauschs am Tisch/ im Kreis integrieren.

Kosten: auf Anfrage, individuell vereinbar.

Der Vortrag gliedert sich in folgende Punkte auf:

  • Wozu starb Jesus?
  • Was war das Problem? Was ist Sünde und welche Auswirkungen hat sie?
  • Der Begriff des „Sühnetodes“. Wie beschreibt der Kirchenlehrer Anselm von Canterbury „Sühne“ und wie bewirkt Gott „Sühne“? Missverständnisse aufdecken.
  • Musste es ausgerechnet der Kreuzestod für Jesus sein? Die Symbolik hinter dem Kreuz.
  • Jesus hat alles für uns „bezahlt“. Bilder, die uns helfen können, das Geschehen am Kreuz zu begreifen.